D E P R E S S I O N

 

Symptome
Die Depression ist eine psychische Erkrankung, welche mit folgenden Symptome einhergehen kann:

- Traurigkeit / auch "grundloses" Weinen
- Antriebslosigkeit / Erschöpfung

- Schlafstörungen / Ein- und Durchschlafen

- Gedankenkreisen / Grübeln

- Konzentrationsmangel
- Interessenverlust / Gleichgültigkeit

- Ängsten
- Ess-Störungen
In fortgeschrittenen Stadien können Hoffnungslosigkeit,
Gefühllosigkeit und Suizidgedanken dazu kommen.
Oft sind an Depression erkrankte Menschen im Alltag eingeschränkt. Die Fähigkeit zu Arbeiten oder Alltagstätigkeiten nachzugehen sind in dem Masse eingeschränkt, je stärker die Erkrankung ausgeprägt ist.
Auslöser der Depression sind nicht adäquat verarbeitete negative Emotionen, aufgrund von Lebensereignissen.
Viele Depressionen haben Ihren Ursprung in der Kindheit, äussern sich jedoch erst im Erwachsenenalter als Depression.

 

Sucht

Viele depressive Menschen sind suchterkrankt. Genauso wie ein kompensierendes Essverhalten, werden auch Alkohol und Drogen konsumiert, um negative Stimmungen auszugleichen. Es kann auch umgekehrt geschehen, dass Menschen suchterkrankt sind und durch die schädigende Wirkung der Substanzen im Gehirn, welche den Hormonhaushalt durcheinander bringen, eine Depression ausgelöst wird.

Entstehungshintergründe
Depressionen die keinen gentischen Ursprung haben, sondern Reaktionen auf Lebensereignisse in der Kindheit sind, treten nicht grundlos auf. Sie sind eine Folge von stark negativen Gefühlen, vor allem "Traurigkeit", ausgelöst durch Lebensreignisse. Wenn diese Gefühle zu wenig gut Verarbeitet werden konnten, so können diese noch gespeicherten, negativen Gefühle die Grundlage für eine spätere Depression bilden.
Wenn dann im Laufe des Lebens überwiegend  negativen Gefühle emfpunden werden, kommt es zu einem Ungleichgewicht der Gefühle. Die positiven Gefühle werden dann durch die negativen Gefühle überdeckt, so dass die positiven Gefühle "in Vergessenheit geraten". 
Während der Kindheit und in den weiteren Lebensphasen, werden Menschen immer wieder mit negativen Situationen konfrontiert. Dieses ist mit dem erleben von negativen Gefühlen (Traurigkeit) verbunden. Kommen dann noch andere, verschiedenen Faktoren zusammen, kann eine *reaktive Depression entstehen.

 

* Eine "Reaktive Depression" kann aufgrund von negativen Situationen in der Kindheit entstehen, wenn die dabei erlebten, negativen Gefühle nicht genügend verarbeitet werden konnten. Sie unterscheidet sich in der Entstehung zu der "Endogenen Depression", welche genetische (vererbte) Ursachen hat.

 

Hypnose und Reaktive Depressionen
Die fehlende Verarbeitungsmöglichkeit und die damit verbundene Ansammlung von erlebten Trauergefühlen im Gedächtnisspeicher des Gehirns, sind die Hauptursachen von reaktiven Depressionen. Die Verarbeitung von Trauergefühlen und anderen negativen Emotionen, stellt  den Schwerpunkt der Behandlung einer reaktiven Depression mit Hypnose dar.
Erfahren Sie hier, weshalb Hypnose sehr wirksam und nachhaltig wirken kann.

 

Kontakt und Termine